Weiterbildungsaufträge im Kanton

Weiterbildung ist grundsätzlich eine private Angelegenheit. Im Kanton Zürich gibt es jedoch wichtige Bereiche, die mit Weiterbildungsaufträgen ausgestattet sind, um allen Erwachsenen die Möglichkeit zur beruflichen und privaten Befähigung zu geben und so die Chancengleichheit zu garantieren.
Weiterbildung als Teilaspekt der Integration findet bei der Fachstelle Integration in der Direktion für Justiz und Inneres statt. Bildungsmassnahmen für Personen mit erschwerten Lebensumständen werden von der interinstitutionellen Zusammenarbeit und den Sozialbeauftragten der Zürcher Gemeinden koordiniert.
Weiterbildung als arbeitsmarktliche Massnahme ist unter dem Dach des Amts für Wirtschaft und Arbeit der Volkswirtschaftsdirektion zu Hause. Die beruflichen Weiterbildungswege und die Weiterbildung im Bereich Grundkompetenzen werden von der Bildungsdirektion koordiniert.  

Weiterbildungswege in der Bildungsdirektion

Die Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung des Amts für Jugend und Berufsberatung sowie deren regionale Berufs- und Informationszentren (BIZ) beraten über Entwicklungsmöglichkeiten in der beruflichen Laufbahn.
Für das Nachholen eines Berufsabschlusses für Erwachsene stehen die Dienstleistungen der Fachstelle für Berufsabschluss des Mittelschul- und Berufsbildungsamts und des Amts für Jugend und Berufsberatung zu Verfügung.
Die Höhere Berufsbildung und die Weiterbildung an den Berufsfachschulen werden am Mittelschul- und Berufsbildungsamt organisiert, das neu auch den Bildungsbereich Grundkompetenzen Erwachsene beherbergt.

Weiterbildung verwalten und steuern

Im Allgemeinen übernehmen die kantonalen Behörden weniger eine steuernde Funktion als eine verwaltende. Sie stellen die Einhaltung der rechtlichen Grundlagen, die Finanzflüsse sowie die Qualitätskontrolle sicher, und sie bieten Beratungsleistungen an.
Die Koordinationsstelle Grundkompetenzen übernimmt diese Aufgaben für den Bildungsbereich Grundkompetenzen. Zudem hat sie zum Auftrag, Angebotslücken durch eine Bestandesaufnahme zu identifizieren und durch das Entwickeln von geeigneten Massnahmen zu schliessen. Sie übernimmt hier eine steuernde Funktion. Auch die Fachstelle Integration steuert die Angebote des Kantonalen Integrationsprogramms und schliesst seit 2014 mit den Gemeinden Leistungsvereinbarungen ab, damit diese ihrerseits Angebote zur kommunalen Integrationsförderung umsetzen können. Bestandteil dieser Angebote sind insbesondere auch die Sprachförderkurse im Bereich Deutsch, die der Integration von Migrantinnen und Migranten dienen.