Lernstuben

Bildungsfernen Personen ist aus verschiedenen Gründen der Zugang zur Weiterbildung verwehrt. Es genügt nicht, gute Kurse bereitzustellen und über Werbekanäle zu bewerben. Eine vorkursorische, niederschwellige Lernstruktur ist vonnöten, die sich durch eine spezifische Art von Lernumgebung sowie Lernangeboten auszeichnet, und die nicht mit den Kursen der berufsorientierten und allgemeinen Weiterbildung in Konkurrenz tritt. Diese niederschwellige Lernstruktur, im Folgenden als «Lernstube» bezeichnet, dient dem (Wieder-)Einstieg der Betroffenen in das lebenslange Lernen.

Eine Lernstube ist eine regional verankerte Lernumgebung mit niedriger Hemmschwelle, die eine Kultur des Lernens befördert und die Lust am Lernen weckt. Eine wohlwollende Atmosphäre, Freiwilligenarbeit und konkrete Hilfestellung, beispielsweise durch Schreibdienste und Internethilfen, sind nebst dem Einbezug von aufsuchenden Lernformaten, Information zu den Weiterbildungsmöglichkeiten im Kanton sowie Beratung ein integrativer Bestandteil.

Informationen zum Projekt zur Ausgangslage für das Projekt, zu den verschiedenen Elementen einer Lernstube, zu den Angeboten, die in einer Lernstube stattfinden und zu den Unterstützungsbeiträgen finden Sie im Bereich «Informationen zum Projekt».